· 

Ist das neue Stumpjumper das ultimative Trailbike?

Trailbikes mit wenig Federweg haben den Markt lange Zeit mit ihren hervorragenden Bergauf-Manieren beherrscht, blieben aber oft hinter den Erwartungen zurück, wenn es um die Bergab-Qualitäten ging. Das neue Stumpjumper will sich gegen diese Annahme wehren – denn Specialized hat noch nie ein Allround-Trailbike so leicht, effizient und leistungsfähig gemacht. Das neue Stumpjumper will eine neue Gelassenheit auf die Hometrails bringen - spurtreu und gleichzeitig verspielt, stabil und doch wendig.

DAS GRUNDGERÜST DES BIKES
Der wichtigste Bestandteil eines Fahrrades ist sein Rahmen. Er sorgt nicht nur für Kontrolle und Effizienz, sondern ist auch gleichzeitig das Herzstück jeder ernsthaften Bemühung, wenn es darum geht, Gewicht einzusparen.
Ein neuer S4 Stumpjumper Rahmen wiegt mit allen Montageteilen* 2.420 Gramm und ist somit über 100 Gramm leichter als sein Vorgänger. Um dieses Gewicht bei gleichzeitiger Verbesserung der Fahreigenschaften
und Treteffizenz zu erreichen, musste das Entwicklungsteam von Specialized alle Register ziehen. Dieser Prozess begann mit dem speziellen Design der Rahmenformen, ging weiter über die Auswahl der richtigen Verbundwerkstoffe und endete mit Hunderten von Berechnungen zur Optimierung des Layups.

DIE O PTIMIERUNG DES CARBONRAHMENS
Die Form bestimmt den größten Teil des Gewichts, der Steifigkeit und der Haltbarkeit eines Carbonrahmens. Nach unzähligen Finite-Elemente-Analyse-Berechnungen haben die Ingenieure die Abmessungen und Radien der Rahmenrohre des Stumpjumper und ihrer Verbindungspunkte optimiert und dabei “unnützes” Material eliminiert, das sich in nicht optimierten Teilen versteckt hatte. Dadurch wird sichergestellt, dass jede Faser die
größtmögliche Festigkeit und Steifigkeit liefert.

MATERIAL LAYUP
Bei der Entwicklung eines Rahmens stand Specialized eine Vielzahl von Verbundwerkstoffen zur Verfügung, jeder mit unterschiedlichen Festigkeits-und Steifigkeitseigenschaften. Durch die Auswahl des optimalen Materials für bestimmte Stellen im Rahmen konnten sie ihre fahrerorientierten Leistungsziele mit dem geringsten Materialeinsatz erreichen. Während des Entwicklungsprozesses wurde schnell klar, dass sie hierfür das stärkste und teuerste Carbon verwenden müssen, das sie je in einem Mountainbike-Rahmen verbaut haben.

LAYUP
Nachdem die Rahmenform endgültig festgelegt und die Materialauswahl getroffen war, erfolgte die
Verfeinerung des Layup-Plans durch das Testen von Prototypen im Labor und auf den Trails. Dieser Prozess lieferte qualitatives und quantitatives Feedback, das aufzeigte, wie Verbesserungen im Layup vorgenommen werden konnten. Sie überarbeiteten den Layup-Plan, bauten einen weiteren Prototyp auf und testeten ihn erneut. Und erneut. Diese Schleife dauerte für das Stumpjumper ganze 203 Tage bis sie ihr Ziel erreichten: Das leichteste, handlichste und effizienteste 140/130 mm-Trailbike zu schaffen.

SWAT TM
Es lässt sich nicht vermeiden: Platte Reifen, ungeplante Stürze, Regenschauer. Zum Glück kommt das Stumpjumper mit einem SWAT TM-Fach, das all das Zeug, das du am Trail benötigst, sicher im Unterrohr verwahrt.
Und selbst bei diesem großvolumigen Hohlraum im Unterrohr haben die Ingenieure herausgefunden, wie die gesamte Last um die Öffnung herum
besser verteilt werden kann. Das Stumpjumper bietet immer noch die Steifigkeit, die für sein geniales Handling auf dem Trail erforderlich ist, und gleichzeitig eine hohe Belastbarkeit bei einem beispiellos geringen Gewicht.

RIDER FIRST

Der Rider-First Engineered™-Ansatz liefert die optimale Balance aus abgestimmter Steifigkeit, Gewicht und Fahrqualität bei allen sechs Rahmengrößen, so dass jeder Rider das gleiche ultimative Trail-Fahrgefühl erlebt.

DER FEHLENDE LINK

Ein genauerer Blick auf den hinteren Bereich des Rahmens zeigt, dass es beim neuen Stumpjumper kein
mechanisches Drehgelenk an der Verbindung zwischen Sitz- und Kettenstrebe, gibt. Durch das richtige
Design und spezielle Carbon-Layup konnten sie hier 55 Gramm an Hardware einsparen, zusätzlich die
Steifigkeit des Fahrwerks erhöhen, den Wartungsaufwand reduzieren und die Federungskinematik besser
aufeinander abstimmen. Kurz gesagt, es ist die leichteste und effizienteste Federungslösung für das
Stumpjumper, die sie je entworfen haben.

LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND STABILITÄT
Die neue Stumpjumper-Geometrie trägt zu einem Maß an Kontrolle und Effizienz bei, das bei einem Trailbike dieser Art noch nie zuvor erreicht wurde. Wie? Das großzügige Cockpit gibt  den nötigen Freiraum, um sich auf dem Bike zu zentrieren und Traktion und Kurvenkontrolle zu optimieren. Das niedrige Tretlager, der flache Steuerrohrwinkel und der verringerte Offset sorgen für Stabilität im rauen Gelände und geben gleichzeitig die Möglichkeit, es in Kurven richtig krachen zu lassen. Ein steileres Sitzrohr optimiert die Leistungsabgabe und bringt dein Gewicht bergauf weiter nach vorne, während die kurze Kettenstrebe dafür sorgt, dass das Bike wendig bleibt. Um das Handling an deinen Stil und das Gelände anzupassen, kannst du mit dem FlipChip am hinteren Dämpferauge die Tretlagerhöhe um 7 mm und den Steuerrohrwinkel um ein halbes Grad verändern.

 

Mehr Info: www.specialized.com

 

©Bilder: Specialized