· 

Neu: SQlab Stuby Griff - Die Alternative zu den Innerbarends

Während „Innerbarends“ die Hände nach innen bringen und damit die Aerodynamik auf langen und geraden Strecken verbessern, haben die klassischen Barends der „Stuby“- Griffe den Vorteil, dass wenn es bergauf geht, durch das Ziehen an der Außenseite des Lenkers mehr Kraft auf das Pedal gebracht werden kann.

SQlab Stuby Griffe
SQlab Stuby Griffe

Das gilt im Wiegetritt genauso wie im Sitzen. Trotzdem lassen sich auch auf langen und geraden Strecken die Belastungen an der Hand, aber auch an der Schulter und dem Nacken durch das Greifen der Barends verändern und reduzieren.
Hier kommt der große Vorteil der „Stuby“-Form: Die Barends lassen sich durch die außergewöhnliche Form weit hinten greifen. Dadurch wird die Rückenneigung aufrechter. Gleichzeitig lässt sich der „Stuby“-Barend aber auch wie herkömmliche Barends greifen, wodurch die Sitzposition etwas sportlicher wird. Somit bietet der „Stuby“-Griff trotz der kompakten Bauweise viele verschiedene Griffmöglichkeiten.

Die richtige Griffgröße
Die perfekte Passform für einen Fahrradgriff ist entscheidend für den Komfort und die Griffsicherheit. Die Griffweite ist das Maß von der Spitz des Mittelfingers bis zur Daumenbeuge.

Denn genau damit wird der Griff umschlossen. Die Griffgrößen unterscheiden sich im Durchmesser, der Länge und der Form – den neuen SQlab Stuby Griff gibt es in drei Größen: S, M, L.



*Der neue SQlab Stuby Griff ist auch als „Short“-Variante mit einer kurzen, rechten Seite für Drehgriffschaltungen (z.B. Rohloff, Nexus, Alfine) erhältlich.

 

Mehr Infos: http://www.sq-lab.com