· 

Zeitenwende bei HP Velotechnik

Special Edition: Erstmals in der Geschichte der Manufaktur bietet der Liegeradspezialist sechs Räder in Fertigbauweise an, basierend auf dem Erfolgsmodell Scorpion 

Doppelter Vorteil für den Kunden: Kurze Lieferzeit und ein attraktiver Preisunterschied.

Basis für alle sechs Räder aus der Special Edition-Serie ist das Erfolgsmodell von HP Velotechnik:

das mit internationalen Preisen vielfach ausgezeichnete Premium-Liegetrike Scorpion in der voll gefederten und faltbaren Bauweise. Der epochale Unterschied zur bekannten Individual-Anfertigung in der Manufaktur der Hessen: Die Dreiräder sind von vornherein komplett ausgestattet mit allem, was im Alltag nützlich und laut StVZO notwendig ist. Mehr noch: Exklusives Komfortzubehör wie die von HP Velotechnik entwickelten Handauflagen und Kopfstützen gehören ebenfalls zum Lieferumfang der Special Edition-Modelle.

Zu sehen ist das Konzept erstmals auf der weltweit größten Fahrradmesse Eurobike (4. bis 7. September) am Stand der Manufaktur im Foyer Ost (FO 103).

Gewaltiger Vorteil für den Kunden neben der kurzen Lieferzeit von nur wenigen Tagen und dem im Vergleich zum Individualmodell klar besseren Preis: Statt unter mehreren 100.000 Ausstattungsoptionen zu wählen, erhält er unmittelbar ein fix und fahrbereites Rad. Die Fertigbau-Scorpione sind für drei charakteristische Einsatzbereiche mit jeweils stark unterschiedlichen Komponenten ausgestattet.

Diese Charakterbereiche reichen vom sportiven Tourenfahrerüber den urbanen Pendler bis zum  Komfort-verwöhnten Silver Surfer.

Zur „Zeitenwende“ in der hessischen Manufaktur erläutert Geschäftsführer Paul Hollants: „Als wir HP VELOTECHNIK vor über 25 Jahren gegründet haben, waren Liegeräder ein Nischenprodukt für experimentierfreudige Individualisten. Anders als damals sind gerade die Trikes heute kein erklärungsbedürftiges Spezialfahrzeug mehr. Sie erfüllen im mittlerweile extrem breit aufgefächerten Fahrradmarkt eine klar umrissene Funktion.“ Aus langjähriger Erfahrung wissen Hollants und sein Kompagnon Daniel Pulvermüller zudem, was die Kernanforderungen der Kunden, aber auch deren liebste Sonderwünsche sind. „Daraus haben wir erst die generelle Ausrichtung, dann die Detailausstattung

der sechs Special Edition-Modelle abgeleitet.“

 

Technisch gesehen bedeuten die drei Charakterbereiche der Special Edition:

Es gibt zwei Tourenmodelle ohne Motor, zwei Pendlermodelle mit dem SHIMANO-Motor Steps E8000 und zwei Komfortmodelle mit dem SHIMANO-Motor Steps E5000. Zentraler Unterschied innerhalb der drei Segmente: Immer ein Modell ist mit dem kleinen 20-Zoll-Hinterrad ausgestattet, das andere mit einem 26-Zoll-Hinterrad. Sechs Zoll Differenz sorgen für spürbar andere Fahreigenschaften: Modelle mit kleinem Laufrad sind wendiger und zudem im Faltmaß kompakter, das große Rad hinterm Sitz sorgt für eine hohe Laufruhe bei schneller Fahrt und verleiht dem Trike eine dynamische Silhouette.

 

Für jeden der drei Charakterbereiche wurden die Komponenten Antrieb, Bremse und Lichtanlage sorgfältig auf das Einsatzgebiet abgestimmt. So greift in den motorisierten Pendlermodellen die gekoppelte Hydraulikbremse TEKTRO Auriga kräftig zu, in den Komfortmodellen ergänzt die Nexus Di2 als vollautomatische 8-Gang-Schaltung ideal den leisen, kultivierten Steps E5000-Motor.

 

Standard bei allen sechs Special Edition-Modellen ist ein hochwertiger Aluminiumrahmen, der ROCKSHOX Dämpfer Monarch RL und das bewährte MacPherson-System für gelenkte Vorderräder, das für den einzigartigen Federungskomfort in den Trikes von HP VELOTECHNIK sorgt. Fix zur Ausstattung gehört der luftige ErgoMesh-Liegeradsitz, bei dem der Kunde zwischen der Standardgröße und der XLVersion wählen kann. Die weitere Ausstattung umfasst Gepäckträger, Dreirad-Spezialschutzbleche, Rahmenschloss, Parkbremse, Handauflagen, Kopfstütze, einen großen Rückspiegel von BUSCH&MÜLLER, den SCHWALBE-Reifen Marathon Plus sowie Dreirad-spezifische Eigenentwicklungen wie Regenschutzhusse, Wimpel und Trinkflaschenhalter inklusive Flaschen.

 

Paul Hollants ist sich sicher: „Mit der Special Edition bietet HP VELOTECHNIK ein hoch attraktives Komplett-Paket an. Damit senden wir einerseits ein Signal an schnell entschlossene Kunden. Zum anderen sprechen wir damit Händler, die sich gerne im Liegeradbereich engagieren würden, denen aber bisher die sehr komplexe Materie der hoch individualisierten Fertigung als zu hohe Hürde erschien.“  Ihre Manufaktur-Wurzeln verleugnen die Fertigbau- Scorpione indes nicht: Nach wie vor wird jedes der Räder einzeln per Hand in Kriftel gebaut. Und zum anderen kann man sich damit weiterhin Sonderwünsche erfüllen: Ein Extra wie der für 2020 als Neuheit präsentierte Side Bag Mount, mit dem sich das Handgepäck lässig neben dem Sitz transportieren lässt, montiert der Fachhändler gerne auch an jedes der Special Edition-Modelle.

Die Ausstattung in der Übersicht

Die sechs Räder der Special-Edition- Serie unterscheiden sich markant. Aber alle setzen auf einen hochwertigen Aluminium-Rahmen (Alu 7005 T6) und das aus dem Automobilbau bekannte McPherson-System für gelenkte, gefederte Vorderräder, das von HP VELOTECHNIK für den Dreiradbau modifizierte wurde. Im Hinterbau arbeitet präzise und sensibel der ROCKSHOX-Dämpfer Monarch RL.

 

Der gut belüftete und atmungsaktive ErgoMesh-Sitz lässt sich vielfältig anpassen. Der Kunde kann wählen zwischen der Standardgröße oder der breiten XL-Variante.

 

Fest zur Ausstattung aller sechs Modelle gehört:

– Gepäckträger

– SCHWALBE-Reifen Marathon Plus

– Trikefender-Schutzbleche

– Rahmenschloss

– Parkbremse

– Handauflagen

– Kopfstütze

– Regenschutzhusse 

– Wimpel

– Trinkflaschenset

– Spiegel B&M E

 

 

https://www.hpvelotechnik.com/