Mavic Cométe Ultimate: Auf Sieg gepolt!

© Mavic
© Mavic

Der französische Radsport-Spezialist MAVIC präsentiert seinen neuen Rennradschuh Comète Ultimate. Über vier Jahre Entwicklungszeit stecken in dem hochmodernen Wettkampfschuh. Eine möglichst direkte Verbindung zum Rad sowie maximale Kraftübertragung aufs Pedal waren die Vorgaben.

 

Der Carbon-Schuh für Profis und ambitionierte Fahrer mit höchsten Ansprüchen besitzt eine "maximal ausgereifte" Carbon-Schale und einen wechselbaren Innenschuh. Energy Shell Carbon nennt sich die spezielle Carbon-Schalenkonstruktion, die für konsistente Kraftübertragung sorgen soll. Sie ermöglicht eine minimale Sohlenbauhöhe von gerade mal 4,5 Millimetern, die den Fußgelenken viel Bewegungsfreiheit bietet. 

 

Durch die niedrige Sohlenbauhöhe und den tief geschnittenen Knöchelbereich minimiert sich der Abstand zwischen Pedalachse und Fußsohle. Dadurch wird die Pedalierbewegung runder, ein Kippeffekt bleibt aus. Aufgrund der hohen Bewegungsfreiheit am Gelenk werden die Totpunkte schneller überwunden, so dass der Fahrer schneller in Zug- und Druckphase kommt und eine messbar höhere  Leistung aufs Pedal bringt.

 

Die bewusst schmal gehaltene Carbonschale lässt dem Fahrer keinen Zweifel an der Verbindung zum Schuh. Laut Mavic sorgt dies für eine flüssigere Bewegung und auch für Kraftersparnis in der Wadenmuskulatur – bei Wettkämpfen und auf langen Strecken vorteilhaft in Sachen Ausdauer und Effizienz.

 

 

© Mavic
© Mavic

Aufgrund seiner dualen Konstruktion aus Schale und Innenschuh lässt sich der Cométe an unterschiedliche Wettkampfszenarien anpassen: leicht-luftiger Sommer-Innenschuh an heißen Tagen und spezieller Überschuh für Regenwetter und kühlere Temparaturen.

 

Man bedient den Comète mittels zweier Dial-Schnellverschlüsse, die für optimale Mikrojustierung von zwei Seiten sorgen.

 

Mehr als 200 Prototypen haben die Mavic-Schuster in knapp fünf Jahren Entwicklungszeit angefertigt und sie biomechanischen sowie  harten Fahr- und Wettkampftests unterzogen. Mavics Radprofi Dan Martin meint: "Die Kraftübertragung des Schuhs ist einzigartig. Belüftung und Wärmemanagement funktionieren sehr gut. Ich bin den Schuh auf der Dauphiné Rundfahrt und der Tour de France gefahren und kann mir nicht mehr vorstellen, mit einem 'normalen' Modell an den Start zu gehen."

 

Für außergewöhnliche Schuhe darf man manchmal auch außergewöhnliche Preise verlangen. Mavic versucht es mit der kleinsten vierstelligen Summe. Wir sind gespannt auf den Erfolg ...!

  • Gewicht: 220 Gramm
  • UVP: 1.000 EURO
  • Mehr Informationen auf www.mavic.com
© Mavic
© Mavic

Kommentar schreiben

Kommentare: 0