GE-CHECKT: Haibike Hardnine 8.0 Carbon

Ein Gesamtgewicht von klar unter zwanzig Kilogramm: das ist zwar nicht die einzige gute Botschaft des Haibike XDURO HardNine 8.0 Carbon. Aber diese Nachricht könnte eventuell eine Abrüstungswelle auslösen – leider nicht in der Weltpolitik, aber dafür im Lager der E-Bike-Produzenten.

 

Der Wow-Effekt ist dem XDURO Hardnine 8.0 Carbon auf jeden Fall von Anfang an sicher: ein Haibike in der 2017er Geometrie, mit dem Bosch CX Motor – und dann auch noch mit Carbonrahmen und Gewichtsoptimierung.

 

Beim Fahren hat man zudem subjektiv den positiven Eindruck, dass man bei Erreichen der Unterstützungsgrenze von 25 km/h mit dem Rad nicht mehr so übergangslos „gegen die Wand fährt“, wie es bei den Vorjahresmodellen manchmal der Fall war. Möglicherweise erfolgt auch nur die Abschaltung etwas sanfter, und das ist wirklich gut so. Der Wiederanlauf sowie die Reaktion auf den Tretkrafteinsatz sind ebenfalls sehr gut.

 

Dringend anzuraten für das Testbike, wie wir es erhielten, ist aber eine zusätzliche Anschlagbegrenzung, mittels derer ein Umschlagen des Lenkers sicher zu verhindern ist. Denn im schlimmsten Fall könnten Brems-/Schalthebel bei einem Sturz das Carbon-Oberrohr beschädigen.

 

Eine sehr gute Vorbeugung gegen Stürze ist bei diesem Bike allerdings die vordere Bremse, deren Scheibe starke 203 mm Durchmesser aufweist. Das Herz dieses E-Bikes, den Motor, schützt ein Skidplate, das als Schutzelement aus einem speziellen schlagzähen Kunststoff besteht. Top-Funktion bietet der Bedienhebel für das (Ent-)Sperren der Federgabel, der sich aber nur links am Lenker platzieren lässt, wo die Motorsteuerung für Enge sorgt.

 

Züge und Kabel sind – außer im Lenkerbereich – sehr schön an und im Rahmen verlegt. Die USB-Schnittstelle ist leider nicht für das Laden von Geräten freigegeben. Eine Sattelstützenschnellverstellung wäre außerdem noch ein sinnvolles Accessoire für dieses sehr sportliche Bike.

 

Fazit: Wieder einmal gibt Haibike vor, wohin die Richtung geht. In Sachen Gewicht wird künftig bald meist die 1 vorn dranstehen.

  • www.haibike.com

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0