Leicht. Schön. Sicher.

tex–lock – das textilbasierte, flexible Fahrradschloss
© tex-lock

Das Leipziger Start-up tex–lock bringt ein innovatives, textilbasiertes Fahrradschloss in den Markt.

Durch die Verwendung von Hightech-Materialien soll das  tex–lock Flexibilität und Sicherheit mit einem sehr geringen Eigengewicht und angenehmer Haptik verbinden.

 

Jeder, der sein Fahrrad sichern möchte, kennt das Problem:

klassische Fahrradschlösser sind schwer, schlecht zu handhaben und nicht gerade eine Zierde. Alle Radfahrer, ob Stadtradler, Mountainbiker oder Rennfahrer, können heutzutage aus den neuesten und modernsten Technologien, Hightech-Materialien und den schönsten Designs wählen. Für die Sicherheit ihres geliebten Fortbewegungsmittels oder Sportgeräts sind sie jedoch auf unhandliche, schwere Stahlkonstruktionen angewiesen.

 

tex–lock ist leicht, schön und sicher. Das innovative Fahrradschloss besteht aus textilen Hightech-Materialien, die ihre Funktion schon in der Automobil- und Raumfahrtindustrie bewiesen haben. Seine mehrlagige Konstruktion bietet ein funktionales Innenleben, wodurch tex—lock gegen die klassischen Angriffsmethoden mit Feuer, Schnitt- und Schlagwerkzeugen gefeit ist. Die Außenhaut aus schmutzabweisendem Material ermöglicht ungekannte Design-Möglichkeiten und eine angenehme, edle Haptik.

 

Das tex–lock Fahrradschloss besteht aus einem mehrlagigen Seil, das nur 350 Gramm pro Meter auf die Waage bringt, eigens entwickelten Stahlösen mit Kunststoffummantelung und einem Vorhängeschloss. Dadurch klappert oder kratzt tex–lock nicht und ist sehr flexibel, praktisch und angenehm im Gebrauch.

 

Die Gründerinnen des Leipziger Start-ups kombinieren jahrelange Erfahrung in Produktentwicklung und Textildesign mit der Leidenschaft für neueste Technologien und natürlich für das Radfahren.

 

Ab dem 5. Februar 2017 ermöglichen die Gründerinnen durch ihre Kickstarter-Kampagne Interessenten einen frühzeitigen Zugang zu diesem innovativen Produkt “Made in Germany”.

Kurzportrait

 

Texlock GmbH ist ein Technologie-Startup aus Leipzig/Sachsen. Die Gründerinnen Alexandra Baum, Suse Brand und Katja Käseberg entwickeln seit mehr als zwei Jahren das Fahrradschloss der Zukunft.

tex–lock ist ein innovatives, textilbasiertes Schloss, das durch Hightech-Materialien sicher, flexibel und leicht ist. Dadurch schützt es Fahrradzubehör und Outdoor-Equipment vor Diebstahl. Das erste fertige Produkt wird zur Fahrradsaison 2017 auf den Markt kommen.

 

Die Geschäftsführerin Alexandra Baum und die Leiterin der Produktentwicklung Suse Brand kommen aus der Textilbranche, besitzen ein ausgeprägtes textiltechnisches Know-how und haben Zugriff auf ein interdisziplinäres Netzwerk. Alexandra bringt ausserdem 13 Jahre Erfahrung als selbstständige Unternehmerin mit. Vertriebsleiterin Katja Käseberg komplettiert das Trio mit ihrem guten Gespür für Markt und Kunden.

 

 

Gründerinnen: Alexandra Baum, Suse Brand, Katja Käseberg

Branche: technische Textilien, Fahrrad, Design

Die erste Innovation auf dem Fahrradschlossmarkt seit über zehn Jahren

Pre-Order tex—lock ab Februar 2017

Crowdfunding-Kampagne Kickstarter ab 05. Februar 2017

Markteinführung tex—lock Fahrradschloss Saison 2017

Gründung: Juli 2016, Leipzig

 

Preise, Auszeichnungen, Förderung

2017: "ISPO brandnew finalist" in der Kategorie Accessoires

2016 – 2017: Teilnahme am “SpinLab – The HHL Accelerator, Leipzig”

2016 – 2017: SAB-Gründerstipendium: 2016-2017

2016: Nominierung beim “futureSAX Ideenwettbewerb”

2015: 1. Preis beim Gründerwettbewerb Hochfranken

2015 – 2016: “EXIST-Gründerstipendium

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0