Wertschätzung für Lastenanhänger Hinterher

Der Lastenanhänger von Hinterher verkörpert all das, was viele sich für die Zukunft wünschen, auch im Zusammenhang mit einem bewussten Lebensstil. Anders ist die Aufmerksamkeit für ein Nischenprodukt, das erst seit gut drei Jahren auf dem Markt ist, wohl kaum zu erklären, meinen die Macher.

 

Hinterher scheint alles richtig zu machen, von der Produktidee über die regionale Fertigung bis hin zum sympathischen Marketing – und das erzeugt eine öffentliche Aufmerksamkeit, ohne die der Erfolg ohne Werbebudget gar nicht möglich wäre. Ein Produkt, das vom konzeptuellen Ideal herkommt und nicht einfach aus Markterwägungen entstanden ist; ein Produkt, dem "Marktexperten" keinerlei Chancen eingeräumt haben. Die ideelle Wertaufladung ist zugleich wichtige Voraussetzung für künftige Weiterentwicklungen.

 

Hinterher wurde bereits mehrfach in den Bereichen Ökologie, Design und Business ausgezeichnet. Der Münchner Umweltpreis und der Ecodesign Award des Bundesumweltministeriums stehen für die erste Kategorie und würdigten insbesondere die regionale und ressourcenschonende Produktionsweise, aber auch das zeitlos reduzierte Design und den Einfluss auf Verkehr und Lebensweise. Der Eurobike-Award steht klar für den Look und die Finesse eines Produktes, das vor dem Auftauchen von Hinterher bereits ausentwickelt erschien.

 

2016 nun wurde der Hinterher mit einer Special Mention des German Design Award ausgezeichnet und mit dem Designpreis Focus Open in Silber – beides internationale Preise für professionelle Designer. Darüber hinaus wurde Hinterher National Champion des European Business Award – für Innovation, Ethik und Erfolg.

 

Sämtliche Auszeichnungen stärken das Fahrrad in der öffentlichen Wahrnehmung als zukunftsgerichtetes, wertorientiertes Produkt. Der EBA geht hier noch viel weiter und zeigt, wie wichtig Innovation und Produktion für die weitere Verbesserung von Lebensbedingungen sind und dass die Fahrradbranche hier eine wichtige Rolle spielen kann.

 

Darüber hinaus haben das Unternehmen und der Inhaber Peter Hornung persönlich erhebliche Wertschätzung in unterschiedlichen Gründerforen erhalten, so dass das Beispiel Hinterher durchaus Schule und nicht nur Geschäft macht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bob Jürgensmeyer (Freitag, 20 Januar 2017 13:56)

    Lieber Hinterher-Produzent,
    schon mal wegen fehlendem Abweiser an einem Verkehrsschild-Pfosten hängen- geblieben oder für die fliegende Radlagerung einen Motor gesucht ?
    Gruß BOBTEC

  • #2

    Peter Hornung (Montag, 23 Januar 2017 09:46)

    Hallo Bob,
    Abweiser sind absolut empfehlenswert, v.a. wenn jemand die Größe seines Anhängers nicht im Griff hat bzw. dessen Breite richtig einschätzen kann. Wir bieten diese Abweiser optional an, da nicht jeder sie benötigt und sie für Lastenanhänger u.E. nicht zwingend vorgeschrieben sind. Bei Kinderanhängern siehts da natürlich anders aus, verständlicherweise.
    Was Du mit Motor für fliegende Radlagerung meinst, ist uns hier aber ein Rätsel :-)
    Grüße
    Peter Hornung