Gelenkschutz: Ackerschachtelhalm von UltraSports

Wenn Bänder und Sehnen vom Trainig überlastet sind, wenn man Verletzungen auskuriert oder gar die Gelenke schmerzen, so kann ein traditionelles, natürliches Mittel helfen: Ackerschachtelhalm mit Kieselsäure. Wir erklären, was es bringt.

Die Ackerschachtelhalm-Kapseln bietet kein anderer Sportnahrungsspezialist. Ackerschachtelhalm war die Heilpflanze des Jahres 1997 und wird in der Naturheilkunde als Bindegewebemittel verwendet. Die Kieselsäre darin kann Sehnen, Bänder und Gelenke stabilsieren sowie verletzte Haut, Haare und Fingernägel heilen. Das Zentralatom der Kieselsäure ist Silizium, es sorgt laut Ultra Sports für eine bessere Quervernetzung der kollagenen Fasern und der Grundsubstanz des Bindegewebes.

 

Aufgrund dieser EIgenschaften eignet es sich besonders:

  • in intensiven Trainingsphasen, damit das Bindegewebe sich der Belastung anpassen kann.
  • nach Verletzungen zur Reparatur von Gewebe
  • bei Arthrose
  • bei schwachem bindegewebe, brüchigen Fingernägeln, schuppiger Haut oder sprödem Haar
  • zur Prävention von Osteoporose (brüchige Knochen)
  • für jugendliche Sportler in der Pubertät zum besseren Knochenaufbau und Verletzungsprävention

 

Ackerschachtelhalm ist Teil der Protect-Serie von UltraSports und sowohl als Konzentrat zum Mischen mit Wasser wie auch als Tee-Extraktkapsel im Fachhandel erhältlich.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0