GE-CHECKT: Hercules E-Joy F7

Auf den ersten Blick erinnert uns dieses E-Bike an den Mitschüler, der immer als Letzter in die Fußballmannschaft gewählt wurde. Denn eigentlich ist alles irgendwie zu dick und unsportlich! So kam es, dass auch das Hercules-Rad trotz seines "starken" Namens erst ziemlich zum Schluss dem Testprocedere unterzogen wurde. Aber dann staunten wir nicht schlecht ...

 

Dass als Erstes gleich Probleme mit der Höhenverstellung des Sattels zu überwinden waren, schien die leichten Vorurteile nur zu bestätigen. Doch letztlich entpuppte sich das E-Joy F7 als eine ganz besondere Neuheit, ja als eine Sensation.

 

Dieses Hercules-Rad ist ein wahrer Anpassungskünstler: Da wo sonst Radfahrer mit unterschiedlicher Statur jeder seine eigene Rahmengröße braucht, ist das E-Joy F7 in einer einzigen Geometriegröße für Fahrer von 1,45 bis 1,95 Meter Körpergröße nutzbar.

 

Perfekt für Bike-Sharing in Familie, WG und Nachbarschaft, gut auch für den Verleih oder als Reparaturersatzrad. Wer größere Kontingente für Firma, Verein etc. anschaffen will, hat keine Probleme mit der Größenwahl. Viele weitere Alltagsanwendungen sind denkbar. Und man denke nur an die einfache Lagerhaltung.

 

Nun gut, über das optische Erscheinungsbild ist das letzte Wort sicher noch nicht gesprochen. Besonders an der Höhenverstellung des Sitzes müsste die Konstruktion noch etwas eleganter und funktioneller gestaltet werden.


 

Denn das ist derzeit noch ein richtig neuralgischer Punkt: das Sattelrohr klemmt manchmal so stark, dass nur ein harter Schlag seitlich gegen den Sattel wieder Bewegung in die Sache bringt. Auch kräftiges Einschmieren der Stütze hält nicht lange vor.

 

Ein Meisterwerk ist aber schon jetzt der Mechanismus zur Verstellung von Vorbau und Lenker:  Sicherungshebel drücken und den großen Hebel lösen – das geht ohne großen Kraftaufwand. Lenker nach oben ziehen und Wunschausrichtung festlegen. Hebel schließen. Das war‘s. Absolut genial! Daumen hoch! Respekt! Hier erwächst Konkurrenz zum Ur-Speedlifter, weil man auch gleichzeitig noch den Lenker verdrehen kann.


Fazit: Enormer Verstellbereich von Sattel und Vorbau – eine wahre Innovation.

 

Für die Damen hat Hercules einen Rockschutz mit integriert.
Für die Damen hat Hercules einen Rockschutz mit integriert.

 

 

 

 

 

Plus
•    Eine einzige Rahmengröße – leichter        

geht Lagerhaltung nicht


•    pfiffiger Vorbau, voll gekapselte Kette

 


Minus
•    Sehr hohes Fahrradgewicht


•    Sattelstütze ohne Schmierung nur mit
    hohem Kraftaufwand verschiebbar 

 

 

 

Kontakt

Hercules GmbH
04471-18735-10
info@hercules-bikes.de
www.hercules-bikes.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0