Zwölffach! SRAM präsentiert Monster-Ritzel mit 50 Zähnen

50 Zähne am größten Ritzel der XX1 Eagle für XC-Rennfahrer.
50 Zähne am größten Ritzel der XX1 Eagle für XC-Rennfahrer.

Die zwei neuen MTB-Gruppen XX1 Eagle und X01 Eagle kommen jeweils mit zwölf Ritzeln. Die XX1 Eagle ist für XC-Rennfahrer, die X01 Eagle ist für Enduro-Fahrer. Die Gruppen bieten eine Übersetzungsbreite von 500 Prozent. Das große Ritzel umfasst je 50 (!) Zähne – soviel wie ein großes Kettenblatt vom Rennrad.

Die enorme Übersetzungsbreite ergibt sich aus der Steigerung vom kleinsten Ritzel (10 Zähne) zum größten Ritzel (50 Zähne): Es sind 500 Prozent und soviel bot noch keine Einfach-Schaltung zuvor. Das große Ritzel (schwarz, siehe oben) besteht aus Aluminium, die kleineren Ritzel aus Chrom-Molybdän-Stahl. Die Abstufung der Ritzel: 10, 12, 14, 16, 18, 21, 24, 28, 32, 36, 42 und 50. SRAM verspricht 300 Gramm Gewichtsersparnis gegenüber Zweifach-Schaltungen mit vergleichbarer Übersetzungsbreite.

Das Schaltwerk der XX1 Eagle für XC-Rennfahrer
Das Schaltwerk der XX1 Eagle für XC-Rennfahrer

Da sie auf den XD-Freilaufkörper passt, der schon Platz für Elffach-Kassetten bietet, sind die Abstände zwischen den Ritzeln noch geringer und, die Kette noch schmaler als zuvor. Die Eagle toleriert daher wohl kaum Nachlässigkeiten bei der Montage und verlangt präzise Einstellung. 

Der Schalthebel der XX1 Eagle Gruppe für XC-Rennfahrer
Der Schalthebel der XX1 Eagle Gruppe für XC-Rennfahrer

Die Kette soll besonders leicht und geräuscharm laufen. Die Kanten der Glieder  sind laut SRAM geglättet. Die soll die Zugfestigkeit und damit auch die Lebensdauer der schmalen Kette erhöhen. Unten: Kurbel und Schaltwerk der X01 Eagle für Enduro-Fahrer.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0