GE-CHECKT: Victoria eHolland 7.4

Schon nach den ersten zehn Minuten ist klar: mit diesem Bike würde und könnte man gerne auch schneller als 25 km/h fahren. Es zeigt sich sehr spritzig, und der Rahmen unseres Herrenmodells gibt sich absolut stoisch.

Der übersichtliche Lenker mit zentralem Display
Der übersichtliche Lenker mit zentralem Display

Mit seinen doppelten Kettenstreben und massiv verstärktem Steuer- und Unterrohr ist es eine Macht auf Rädern. Stimmig ins Gesamtbild integriert sind auch der Kettenschutz und der farblich angepasste Racktime Akku-Gepäckträger, der nicht von ungefähr den Namen Steps trägt. Denn erstmals kommt dieses Jahr bei Victoria der vom Komponentengiganten Shimano entwickelte STePS Mittelmotor zum Einsatz. Das eHolland 7.4 ist eines der damit bestückten Modelle.

 

Etwas außergewöhnlich ist am STePS, dass das System per Druckknopf am Akku aktiviert wird und dass die dann grün leuchtenden fünf LEDs nicht als Ladestand­anzeige fungieren. Über den Ladestand informiert im Fahrbetrieb das Display, das generell viele hilfreiche Fakten bietet, aber etwas größer sein könnte. Der Antrieb bietet die drei Unterstützungsstufen Eco, Normal und Sport. Den „Eco“-Modus wählt, wer den Fitness-Faktor nicht vernachlässigen will. Die Unterstützungsstufe „Normal“ bietet mit der Nexus 7-Gang-Schaltung ein kräftiges Potpourri für flottes Vorankommen. So flott, dass man schon gern einmal vergisst, dass man auch noch die „Sport“-Option“ hat.

 

Den Motor nimmt man als eher leises Surren wahr, meist übertönt ihn im Stadtverkehr der allgemeine Geräuschpegel. In seiner Schubkraft wirkt der Motor nicht ganz so direkt wie sein großer deutscher Konkurrent, was keineswegs ein Nachteil sein muss. In steilen Bergaufstücken zeigt der STePS statt forschem Elan eher eine gut dosierte Ausdauer – und siegt mit Vernunft.


Fazit: Ein topsolides und schickes E-Bike mit einem durchaus konkurrenzfähigen Antrieb.

Gut aufgeräumt: Axa-Schloss vorne, Magura hinten und der Akku im Racktime Steps Gepäckträger
Gut aufgeräumt: Axa-Schloss vorne, Magura hinten und der Akku im Racktime Steps Gepäckträger

 

 

 

Plus
•    Von Axa bis Suntour: Die Ausrüstung des Victoria eHolland 7.4 liest sich wie ein Who‘s Who der Anbauteile. 



Minus
•    Die Abdeckung für den Anschluss des Ladekabels am Akku schließt nicht  vernünftig.

 

 

Kontakt

Hermann Hartje KG
04251 811-500
info@victoria-fahrrad.de
www.victoria-fahrrad.de



Kommentar schreiben

Kommentare: 0