Fahrrad Essen mit grossem AGFS-Kongrress

Sich informieren, ausprobieren und kaufen: Auf der „Fahrrad Essen“ hat man vom 25. bis 28. Februar wieder reichlich Gelegenheit dafür.

Bikes, Radsport, Zubehör und Radtouristik für Profis, Amateure und Familien – das zeigen rund 220 Aussteller auf über 16.000 Quadratmetern in Essen. Ob MTB, Trekking-Rad, City-Bike oder E-Bike – das Angebot der Hersteller und Händler umfasst nahezu die gesamte Rädervielfalt. Partner der Fahrrad Essen ist der Radclub Deutschland, der auf einem Showtruck in Halle 9 täglich ein abwechslungsreiches Infotainment-Programm bietet. Im vergangenen Jahr starteten über 80.000 Besucher auf der Fahrrad Essen in die Rad-Saison. Die Besucher haben sich über die Neuheiten schlau gemacht, sie waren fleißig auf den Teststrecken unterwegs, und einige haben auch gleich ihr Traumbike entdeckt und gekauft. Dieses „Dreierpaket“ – informieren, ausprobieren, kaufen – hat sich als echter Trumpf der größten Fahrradmesse in NRW erwiesen.
Für sehenswerte Unterhaltung sorgt eine große MTB-Trial-Show in Halle 9. Auf zwei Teststrecken können die Besucher ihr Wunschrad Probe fahren, darunter der Jedermann-Parcours in Halle 6 und ein Parcours für E-Bikes in Zusammenarbeit mit dem Verein Extra Energy in Halle 8. Hinzu kommt ein Kinder-Geschicklichkeits-Parcours in Kooperation mit Rad­parcours.de in Halle 4. Erstmals mit dabei in Essen ist auch der MTB-Experte Marc Brodesser (fahrtechnik.tv).
Unter den Ausstellern befinden sich mehrere Neuzugänge. Besonders hervorzuheben ist das große Zweirad-Center Stadler, das sein markenübergreifendes Angebot an Fahrrädern und Zubehör präsentiert. Auch politisch geht es zu: Am ersten Messetag werden über 500 Experten erwartet, deren Gespräche sich beim Kongress der AGFS (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW) rund um das Thema Nahmobilität drehen werden. Ein Themenschwerpunkt sind dabei Radschnellwege, die in der zukünftigen Nahmobilität eine strategisch wichtige Funktion hinsichtlich der Bündelung und Beschleunigung von massenhaftem Radverkehr erfüllen sollen. n
Tageskarte: 9 Euro; ermäßigt: 7 Euro.
Weitere Infos: www.fahrrad-essen.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0