Einfach Rennrad fahren: SRAM Force1 und Rival1

Ein Kettenblatt. Kein Umwerfer. Kassettenritzel mit bis zu 42 Zähnen. Das sind die Einfachgruppen Force1 und Rival1 von SRAM für Gravel-, Adventure- oder Fitnessbikes, für Triathleten, Zeitfahrer und Kriteriumsfahrer.

Das Schaltwerk hat drei Käfiglängen, um die großen Sprünge an der Kassette auszugleichen. Abspringen kann die Kette fast nicht, da die profilierten Zähne exakt in die Laschen der Kette passen. Diese so genannte X-Sync Technologie hat sich am Mountainbike bewährt. Ausserdem ist die Rückholfeder am Schaltwerk so stark und das Parallelogramm so steif, dass die Kette nahezu immer gespannt ist; der Käfig kann durch einen kleinen Hebel fixiert und, für den Ausbau des Hinterrades, gelöst werden.    

Das Schaltwerk verfügt über die bewährte Einfach-Technik der MTB-Schaltgruppen.
Das Schaltwerk verfügt über die bewährte Einfach-Technik der MTB-Schaltgruppen.

Mit diesen Gruppen zielt SRAM auch auf Rennradfahrer, aber vor allem auf die wachsende Kategorie der so genannten Gravel-, Adventure- oder Fitnessbiker. Also Rennradfahrer, die keine Lust auf Wettkampfstress haben.  Im Gegensatz zum Mountainbike sind Einfachgruppen am Rennrad also nicht primär Konkurrenz für etablierte Rennfahrergruppen. Sie werden den Schaltgruppenmarkt für Leistungssportler nicht im gleichen Maß ändern wie dies durch die revolutionär einfach bedienbaren und extrem defektfreien Einfachgruppen am Mountainbike geschah.


Eher sehen wir die Rival1 und die Force1 als Ergänzung des Marktes; vor allem für Spaßathleten ohne Wettkampfambitionen aber auch für wenige Leistungssportler wie Crossfahrer, Kriteriumsfahrer, Triathleten oder Zeitfahrer. Der Verzicht auf den potentiell defektanfälligen mechanischen (!) Umwerfer ist also nur für einen Teil der Zielgruppe so wichtig wie beim Mountainbike. Darum sehen wir die Einfach-Gruppe auch nur bei Rennfahrern in Konkurrenz zu elektronischen Schaltgruppen (deren Umwerfer ohne Rückholfeder arbeitet).


Wer keine Rennen fährt, dem werden die technischen Vorteile so egal sein, wie dem Alpenüberquerer die Gewichtsersparnis der Einfach-Kurbeln. Wir vermuten: Die meisten Kunden kaufen diese Gruppen nicht aus technischen Erwägungen, sondern weil sie ihnen gefällt. Wir raten zur Probefahrt beim Fachhändler.

Der einzige Schalthebel sitzt am rechten Griff.
Der einzige Schalthebel sitzt am rechten Griff.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0