Supernova-Weltneuheit: Revolutionäre M99 Scheinwerfergeneration

© David Schultheiss/Supernova
© David Schultheiss/Supernova



Der süddeutsche Lichthersteller Supernova Design zeigt auf der Eurobike 2015 erstmals öffentlich das Ergebnis einer über drei Jahre währenden Entwicklung, welche als Innovationsprojekt sogar vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wurde. Basierend auf einer wissenschaftlichen Arbeit in Kooperation mit dem lichttechnischen Institut in Karlsruhe, wurde eine Scheinwerfergeneration erschaffen, die im E-Bike Bereich völlig neue Maßstäbe setzt.



Der M99 PRO ist der weltweit erste für schnelle E-Bikes zugelassene LED-Matrix Scheinwerfer. Seine flexibel ansteuerbare Matrix aus bis zu 9 exakt positionierten Automotive-LEDs strahlt 99 präzise gefertigte Spiegelflächen des Reflektors an. Supernova hat hier eine spezielle prozessorgesteuerte Kühltechnik zum Patent angemeldet, welche eine besonders effiziente Nutzung der LEDs erlaubt.


Ein extrem starkes Abblendlicht mit der fast vierfachen Lichtmenge des hellsten bisherigen Scheinwerfers gibt dem Fahrer auch bei hohen Geschwindigkeiten sicheren Überblick, weit über den Bremsweg hinaus. Besonderes Augenmerk wurde auf die auf wissenschaftlichen Studien basierende Kurvenausleuchtung gelegt, welche gerade bei schnellen E-Bikes bisher oft nicht ausreichend war.


Das zuschaltbare Fernlicht ist das erste ECE 113C-zertifizierte Fernlicht dieser Art und bietet dem Fahrer eine Ausleuchtung oberhalb des Blendhorizontes, wie man sie sonst nur vom Auto kennt. So viel Lichtleistung erfordert dann natürlich auch verantwortliches Handeln – erstmals muss man also auch auf dem E-Bike ans Abblenden denken.


Das Tagfahrlicht adressiert mit seiner speziellen Dual-Core-Lichtsignatur ein Grundproblem der schnellen E-Bikes: der locker pedalierende Fahrer wird oft als langsamer Verkehrsteilnehmer wahrgenommen und gerät dadurch immer wieder in gefährliche Situationen. Die sehr markanten und weithin erkennbaren, gleißend hellen Lichtbögen des M99 Scheinwerfers lassen keinen Zweifel daran, dass hier ein schneller Verkehrsteilnehmer naht. Das mit nur 4,5 W Verbrauch sehr effiziente Tagfahrlicht ist gemäß der ab 2016 geltenden gesetzlichen Regelung bei Betrieb des E-Bikes am Tag immer in Betrieb. Ein Umgebungslichtsensor schaltet dann automatisch bei Dämmerung oder bei der Einfahrt in eine Unterführung auf Abblendlicht um.


Bei Anbindung des intelligenten M99 Scheinwerfers an moderne E-Bikes kann die Flexibilität der prozessorgesteuerten LED Matrix geschickt ausgenutzt werden. Der Scheinwerfer bietet dann einen geschwindigkeitsregulierten Sichtfeld-Assistenten, worunter eine Helligkeits- und Ausleuchtungsanpassung des Lichtstrahles zu verstehen ist, welche bei höherer Geschwindigkeit den nach vorne wandernden Blick des Fahrers begleitet und gleichzeitig den Nahbereich für eine bessere Erkennung von Hindernissen aus dem Augenwinkel heraus verstärkt beleuchtet.


Eine weitere Nutzungsmöglichkeit der LED-Matrix, die E-Bike-Herstellern zur Verfügung steht, ist der ECO-Modus welcher im Abblendlicht bis zu 50 Prozent Stromeinsparung ermöglicht.



© David Schultheiss/Supernova
© David Schultheiss/Supernova



So viel Funktionalität muss gut geschützt werden. Hiermit hat Supernova bekanntlich ausgiebig Erfahrung, und so wundert es nicht, dass das ebenfalls zum Patent angemeldete Gehäuse des M99 Scheinwerfers komplett aus CNC-gefrästem Aluminium besteht. Hierdurch wird die Elektronik geschützt, und die LEDs können gut gekühlt und hoch effizient betrieben werden. Die Frontscheibe aus bruchsicherem Spezialglas ist beidseitig entspiegelt, was beste Lichtwerte verspricht, und natürlich ist das komplette System – wie bei Supernova üblich – wasserdicht verkapselt.


Es gibt mehrere Varianten des M99 Scheinwerfers, welche mit aktuellen Antriebssystemen kompatibel sind, sofern diese ausreichend Leistung zur Verfügung stellen. Der M99 PURE ist mit 8W Leistung mit Antrieben von Bosch und BionX kompatibel und liegt am unteren Ende des Leistungsspektrums, die PURE+ reizt das Abblendlicht mit über 16 Watt voll aus, und die M99 PRO verdoppelt die Leistung mit 32W bei Fernlicht. Der Scheinwerfer wird wohl zum Großteil direkt ab Werk verbaut, kann aber auch nachgerüstet werden. Für schnelle E-Bike-Neuzulassungen ab 2017 sind Scheinwerfer dieser Leistungsklasse Pflicht.


Das zum Frontscheinwerfer passende Supernova M99 Tail Light integriert als einziges LED Rücklicht für schnelle E-Bikes am Markt die Funktionen Rücklicht, Bremslicht und Kennzeichenbeleuchtung in einem so kompakten Format. Fünf hocheffiziente LEDs mit Supernova-eigener Dual-Beam-Technologie machen das E-Bike von weitem und von der Seite gut sichtbar.


Das Bremslicht erstrahlt mit fünffacher Helligkeit eines Standardrücklichtes, verbraucht selbst dabei nur 0,9 Watt und warnt den folgenden Verkehr zuverlässig. Die homogene Kennzeichenbeleuchtung ist praktisch unsichtbar in die Unterseite des eleganten Gehäuses integriert. Das robuste Aluminiumgehäuse des M99 Rücklichtes ist wasserdicht verkapselt und UV-beständig eloxiert.


Das M99 System wird ab November 2015 im Handel mit einer UVP von 295,- EUR für den M99 PURE Frontscheinwerfer und 65,- EUR für das M99 Tail Light erhältlich sein. Der M99 PRO Scheinwerfer wird vorerst nur an Kompletträdern führender Marken verbaut.


Die Produkte werden erstmals am 26.08.2015 auf der Eurobike am Supernova Messestand A2-105 gezeigt.



© David Schultheiss/Supernova
© David Schultheiss/Supernova

Kommentar schreiben

Kommentare: 0