Merida: Weltmeisterlich

Das Merida Ninety-Six ist das erste Fully, das Hermida und Dahle im Weltcup fahren.
Das Merida Ninety-Six ist das erste Fully, das Hermida und Dahle im Weltcup fahren.







Merida präsentiert das neue XC-Fully Ninety-Six. Und überzeugt damit sogar die Weltmeister.

Trotz einfach-optimierter Kinematik ist das Sitzrohr umwerferkompatibel.
Trotz einfach-optimierter Kinematik ist das Sitzrohr umwerferkompatibel.

Albstadt, der Vortag des Cross-Country-Weltcups. Ich stehe in der ersten Startreihe mit unrasierten Beinen, Baggy-Shorts und einigen Kilo Übergewicht. Dabei wollte ich doch nur Meridas aktuelles Flaggschiff bestaunen: das neue Ninety-Six. Ein schönes Bike, optisch aus einem Guss; matt-schwarzes Karbon dominiert, hier und da etwas Creme-Weiß und natürlich Merida-Grün. Rock Shox hat die RS-1 Federgabel und den Dämpfer passend lackiert. In die Gabel passt nicht jede Nabe, aber wer will hier schon ins Design pfuschen?
Den 96 Millimetern Federweg am Dämpfer verdankt das Ninety-Six seinen Namen, der Dämpfer ist am neuen Modell etwas nach hinten gerückt, so will Merida das Fahrwerk vor allem für Einfach-Antriebe optimieren, aber auch den Zug sauberer und scheuerfrei integrieren.

Mechanikerfreundlich: Die Leitungen laufen in durchgängigen Hüllen.
Mechanikerfreundlich: Die Leitungen laufen in durchgängigen Hüllen.

Integriert sind überhaupt alle Kabel sehr sorgfältig, wo immer möglich im Rahmen. Dort laufen sie in durchgehenden Hüllen welche an den Ausgängen klapperfrei geklemmt werden. Am Steuerrohr kann man die Bremsleitungen tauschen (also mit dem linken Hebel die Hinterradbremse ansteuern) und trotzdem ohne Umwege die Leitung durch den Rahmen führen. Am Testbike schaltet SRAMs XX1, doch der Rahmen ist auch für die XTR Di2 mit Umwerfer kompatibel. In der 29er Version gibt es den Rahmen in M, L und XL (46, 51 und 56 cm Sitzrohrlänge). Diese großen Sprünge sind mittlerweile üblich. In der 27,5er Version gibt es den Rahmen in in S und M (42 und 46 cm Sitzrohrlänge). Merida begründet die verschiedenen Größen in 27,5 und 29 Zoll mit ähnlicheren Proportionen der Laufräder und des Rahmens zum Fahrer. Das ist ein fundamentaler Unterschied zu Marken, die die Laufradgrößen vom Einsatzzweck (z.B. Marathon oder Gravity) abhängig machen und darum beide Laufradgrößen in allen Rahmengrößen bieten
Wie fährt das Bike? Das möchten wir nicht mit subjektiven Eindrücken, sondern mit Fakten beantworten: Die mehrfachen Weltmeister Gunn-Rita Dahle und Jose Antonio Hermida gewannen ihre Medaillen-Berge bisher stets auf Hardtails und sind so sehr vom Ninety-Six überzeugt, dass sie erstmalig im Weltcup ein Fully fahren werden.
Die Fully-Premiere im Rennen ist meine einzige Gemeinsamkeit mit diesen Spitzenfahrern. Nur dass ich das Ninety-Six im Hobby-Rennen am Vortag fahre, so wie die Journalisten, die neben mir in der ersten Startreihe stehen. Ganz ehrlich: Mit meiner Spaßbiker-Attitüde bin ich ganz froh, als ich nach dem Startschuss von den echten Rennfahrern überholt werde.


----- Anpassen ----!

Grund zur Freude gab es für das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM auch im Rennen der Männer. Dabei sah es zu Beginn nicht danach aus, als ob einer der Fahrer in die Top10 fahren könnte: Denn der Staub und die technischen Passagen führten in der Einführungsrunde zu einigen Problemen. So lagen José Hermida und Ondrej Cink nach wenigen Minuten als bestklassierte Fahrer des Teams nur auf den Rängen 24 und 27. Doch ab der dritten Runde begann Ondrej Cink eine eindrückliche Aufholjagd, die ihn zunächst in die Top10, dann auf Podium-Kurs und schließlich sogar bis auf Rang Drei brachte. MERIDAs neues NINETY-SIX Race-Fully lieferte ihm dabei wertvolle Dienste, um schnell über die vielen Wurzelteppiche zu kommen. Grund zur Freude hatte auch Rudi van Houts: Mit Rang 13 nähert sich der Niederländer schrittweise den Top10. José Hermida beendete das Rennen in der Lenzerheide auf Rang 16 und trug damit seinen Teil dazu bei, dass das MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM bei den Herren die Teamwertung für sich entscheiden konnte. Nach verschiedenen gesundheitlichen Problemen im Frühjahr signalisiert dies eine Wende. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0