Bulls Copperhead 3 RS: Auffrisierter Preis-Leistungs-Schlager

 

 

 

Seinem Namen gerecht wird das Mountainbike-Hardtail Copperhead der Marke Bulls, weil es in freier Wildbahn eine giftige Viper ist. Bekannt ist es für sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, seine stets funktionelle Ausstattung und eine fortwährende Evolution des Rahmens, die sich schon über mehrere Jahre erstreckt und bald jubiläumsreif ist. Sie zeigt auf der Waage auch fürs Modelljahr 2016 wieder einige Gramm weniger auf.



Diese wie auch andere Verbesserungen (in Sachen Steifigkeit, Komfort und Agilität) sind "aufwändiger Detailarbeit" zu verdanken, heißt es, denn der Optimierung eines bereits vielfach optimierten Erfolgsmodells sind nun mal Grenzen gesetzt. Aber man hat noch aufwändiger bei den Rohrverbindungen gearbeitet, und kürzere Kettenstreben verbessern das Handling. Erhöhte Seitensteifigkeit und ein zusätzliches Plus an Wendigkeit sorgen besonders in engen, verspielten Trails für den Flow. Wobei filigranere Sitzstreben in Kombination mit einem zum Sitzrohr hin abgeflachten Oberrohr den Sitzkomfort erhöhen sollen. Für die Federung vorne sorgt die Rock Shox Reba RL.

Die 27,5-Zoll-Laufräder beruhen auf den "besonders leichten" Bulls XC21 Tubeless ready Felgen. Dank 21 Millimetern Innenbreite vergrößert sich die Auflagefläche des Reifens – die Kupferkopf-Viper beißt gehörig zu. Des Weiteren erwartet den Schlangenbeschwörer mit der neuen Shimano XT 2x11-fach ein giftiger Antrieb, der auch schon optisch Respekt einflößt. Der hohe Verarbeitungsstandard der Rohrverbindungen am Rahmen sorgt für eine fließende Form, unterstützt durch die "cleane" Tatsache, dass die Züge vom Steuerrohr bis zum Ausfallende
innen verlegt sind.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0