Blickfänger: Fünf Sportbrillen von mittelteuer bis ganz teuer

Sportbrillen können mehr, als nur hübsch auf der Nase sitzen. Wir zeigen die besten Multitalente vom mittleren Preisbereich bis zum Premiumsegment.

„Mit der Brille auf der Nase sieht er wie‘n Osterhase“ sangen Schüler früher über Lehrer. Mittlerweile sind Brillen so cool, dass man sie sogar im Haar trägt. Und genau darum geht es: Image. Sportbrillen verkaufen sich leichter, wenn ein großer Name darauf steht. Aber Voraussetzung für gutes Image ist natürlich die Qualität. Wir stellen fünf hochwertige Brillen von mittelteuer bis ganz teuer vor.

Mighty Rayon PC
Mighty Rayon PC



Fotochrome Scheiben müssen nicht teuer sein. Messingschlagers Rayon PC soll sich automatisch an Sonne und Schatten anpassen und kostet 84,90 Euro inklusive hellen, gelben und orangen Wechselscheiben, Mikrofaser-Säckchen und Packung.

www.messingschlager.com

Alpina Twist Four 2.0 VLM+
Alpina Twist Four 2.0 VLM+



Die glorreichen Sieben nennt Alpina die sieben Modelle der Eye 5 Kollektion. Vollrahmen oder Halbrahmen, selbsttönend und beschlagfrei, verspiegelt oder nicht lauten die Optionen. Die interessanteste Technologie sind die hydrophoben Scheiben: Wasser perlt ab (es funktioniert!), was bei Schlamm- und Schauerfahrten für besseren Durchblick sorgt. 149,95 Euro.

www.alpina-sports.com

Uvex Sportstyle 700 Vario
Uvex Sportstyle 700 Vario

Diese Brille mit den klaren Gläsern ist eine waschechte Sonennbrille. Blitzschnelle Anpassung an wechselnde Lichtverhältnisse verspricht Uvex mit der Sportstyle 700 Vario. Automatisch, stufenlos und in Sekundenbruchteilen. Beschlagfrei sollen die Gläser auch noch sein. Wechsel per Magnetverschluss. 129,95 Euro. Die „kleine Schwester“ 702 Vario hat keine automatisch tönende Gläser, kostet dafür aber auch nur 99,95 Euro.

www.uvex-sports.com

Northwave Steel
Northwave Steel


Northwave will den Radfahrer von Kopf bis Fuß einkleiden und bietet daher auch Brillen. Die Steel hat hydrophobe (also wasserabweisende) Wechselscheiben und so genannte Off-Center-Schieben: Die Scheiben sollen auf die „Nullstellung“ der Augen (also auf entspannte Pupillen) abgestimmt sein, so dass die Augen nicht ermüden. Preis: freundliche 99,95 Euro. Die Tour Pro mit ähnlicher Technologie und ansprechender Optik kostet sogar nur 54,99 Euro. 

www.northwave.com

Oakley Crosslink
Oakley Crosslink

 

 

Für Sport und Freizeit und Arbeit hat Oakley die Crosslink entwickelt. Natürlich kann man auch einfach jede beliebige Radbrille für die Arbeit anlassen. Aber wie sieht das denn aus? Die Crosslink mit ihren Wechselbügeln dagegen passt zu vielerlei Gelegenheiten. Die Gummierung an den Schläfen sitzt rutschfest wie Schleifpapier, aber schmeichelt der Haut wie eine frische Dampfnudel. Neu ist die Crosslink mit runderer Fassung (Foto). 189 Euro inklusive Wechselbügel.

www.oakley.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0