GE-CHECKT:  Raleigh "Rush Hour 1.0"

Raleigh "Rush Hour 1.0"
Raleigh "Rush Hour 1.0"





Das Rushhour 1.0 macht einen hochwertigen Eindruck. Die mattschwarze Lackierung des Alu-Rahmens sieht edel aus, die Verarbeitung überzeugt. Man sitzt sehr entspannt, mit nur leicht nach vorn geneigtem Oberkörper. Optimal ist die Sitzposition für den Ampelsprint im anvisierten Einsatzbereich: in der Rushhour.


Gutes Handling. Das Fahrrad läuft sehr ruhig geradeaus. Trotzdem gelingen schnelle Ausweichmanöver mühelos. Die Federgabel an diesem Trekkingrad, das überwiegend für den urbanen Einsatz gedacht ist, erweist sich im Stadtdschungel gelegentlich als durchaus sinnvoll. Sie lässt sich während der Fahrt mit einem Handgriff sperren (Speed Lock).


Die Bedienung der Schalt- und Bremshebel funktioniert auch mit dicken Winterhandschuhen. Angenehm: die ergonomischen Griffe sorgen für entspannte Handgelenke. Die Scheibenbremsen verzögern zuverlässig auch bei Schneematsch und Nässe. Der Scheinwerfer ist wohl für den urbanen Einsatz konzipiert. Abseits durchgehend beleuchteter Straßen wünscht man sich jedoch einen stärkeren Kampfstrahler. Eine Lichtautomatik gehört nicht zur Ausstattung.


In Anbetracht des Haupteinsatzgebietes als Fahrrad für berufstätige Pendler, wäre ein Kettenschutz wünschenswert. Ölig-schwarze Hosenbeine sind zwar inzwischen in manchen Firmen salonfähig, aber noch nicht in allen.


Der Hinterbauständer hält das Rad auch in geneigtem Gelände. Am Gepäckträger wackelt nichts, und seine starke Feder verkraftet ohne Murren jede Notebook-Tasche.




FAZIT: Das in schickem Understatement gehaltene Raleigh Rushhour 1.0 ist ein angenehm zu fahrendes Alltagsrad für stilbewusste Pendler. Das etwas schwache Licht sowie der fehlende Kettenschutz sind bei dem sehr fairen Preis leicht verschmerzbar.


 

 

PLUS:

• Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis 

• "Rundes" Gesamtpaket

 

MINUS:

• Schwaches Licht

• Kein Kettenschutz

„Best of Britain“ am Oberrohr – Raleigh ist eine englische Traditionsmarke
„Best of Britain“ am Oberrohr – Raleigh ist eine englische Traditionsmarke
Shimanos Nabendynamo ist gut und preiswert
Shimanos Nabendynamo ist gut und preiswert

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Laddi71@web.de (Samstag, 10 März 2018 14:06)

    Das Rushhour 1.0 kann ich nicht für den Alltag empfehlen.
    Sobald die Staßen feucht sind und etwas Schmutz in die Bremsscheiben gerät, schleifen diese. Das ganze Rad ist sehr emfindlich gegen Schmutz.
    Außerdem scheint die Federgabel eher billig zu sein. Beim umstellen von federn auf fest, schlägt die federung beim nächsten Loch nochenmal kräftig durch, bevor die die Federung aufhört. Es hört sch an, wie Metall auf Metall.
    Fazit: Es ist ein Rad für schön Wetter fahrer, die eher weniger schwerde Wege bevorzugen.
    You get what you pay for... also von gutem Preis / Leistungsverhältnis kann hier nicht die Rede sein.