GE-CHECKT: Storck Aernario Disc

Storck Aernario Disc
Storck Aernario Disc

 

 

 

 

Storck verabschiedet sich vom nach hinten geöffneten Ausfallende. Das war angeblich steifer und damit die Schaltung präziser, aber uns hat eher der unpraktische Radwechsel gestört. Ein unverwechselbarer Teil der Marke Storck war es trotzdem. Daher erwarten wir enormen Funktionsgewinn, wenn Storck einen Teil des Markenerbes aufgibt und das Ausfallende auch hinten geschlossen für Steckachsen konstruiert.

 

Ganz ehrlich: Vorne glauben wir an die präzisere Steuerbarkeit beim Bremsen durch die steifere Konstruktion gegenüber Schnellspann-Naben. Aber hinten spüren wir keinen Vorteil. Sei es drum: Das Aernario Disc macht seinen erfolgreichen Namensvorgängern und dem restlichen Markenerbe alle Ehre: knallhart, spurtreu, bergab eine Bank. Und bergauf eine Feder.

 

Komfort? Für uns ist das Aernario ein puristischer Supersportwagen und keine Langstreckenschaukel. Beachtlich hochwertig: die Anbauteile, alle Marke Eigenbau.

 

In der 20th Anniversary Edition kommt das Rahmenset mit Gabel, Steuersatz, Lenker, Sattelstütze, Sattel, Vorbau, Transportkoffer, Poloshirt und Zertifikat für 4699 Euro.

 

www.storckworld.com

Plus
•    hervorragende Fahreigenschaften 
•    limitierte Auflage mit Extras

Minus
•    hoher Preis

Gefeiert: 20 Jahre Storck
Gefeiert: 20 Jahre Storck
Geschlossen: Das Ausfallende für Steckachsen
Geschlossen: Das Ausfallende für Steckachsen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0