Getrennte MTB- und Trekkinggruppen:  Neue Shimano Acera stark aufgewertet




Von Grund auf aufgewertet zeigt sich die neue Shimano Acera: Sie profitiert stark von Shimanos Philosophie, Top-Technologien im Laufe der Zeit von den hochwertigsten in die nachgeordneten Gruppen weiterzugeben. Konzipiert für Einsteiger, ist die Acera 3000 Serie nunmehr klar in eine spezifische MTB-Gruppe auf der einen und eine Trekking-Gruppe auf der anderen Seite getrennt.


Auf den ersten Blick sticht bei der neuen Acera das frische, aggressive Design von Kurbelgarnitur und Schaltwerk heraus. Doch auch "unter der Haube" glänzen die neuen Komponenten. So baut das Schaltwerk nun ebenfalls auf Shimanos bewährte Shadow-Technologie. Wie bei den höherwertigen Komponentengruppen ermöglicht das Shadow-Design einen aggressiveren Fahrstil, da sein flaches Profil die Gefahr, an Hindernissen wie Wurzeln oder Steinen anzustoßen, minimiert und die Einfach-Federung das Anschlagen an der Kettenstrebe im härteren Gelände reduziert.


Da größere Laufräder auch in diesem Segment immer populärer werden, kommt bei der Acera nun ebenfalls die genau dafür optimal geeignete 40-30-22Z-Übersetzung an der Kurbel zum Einsatz. Zudem verfügt die Acera über schlankere, kompaktere Umwerfer, die für mehr Freiraum zu großen Laufrädern bzw. Reifen sorgen, was Hersteller in die Lage versetzt, kürzere Kettenstreben zu verbauen und somit die Bikes wendiger und agiler zu machen.


Um optisch ein noch cleaneres, saubereres Erscheinungsbild zu gewährleisten, hat die Acera zudem einen integrierten Schalt-/Bremshebel im Lineup, der sich neben dem schlanken Design und der exzellent ablesbaren Ganganzeige vor allem durch die exakt parallele Führung von Schaltzug- und Bremsleitungsabgang auszeichnet. Dies garantiert ein aufgeräumtes Cockpit. Wahlweise ist selbstverständlich auch ein herkömmlicher Schalthebel erhältlich.


Für sichere Verzögerung sorgen bei der Acera hydraulische Scheibenbremsen, die dank One-Way-Entlüftung in Kombination mit dem Entlüftungstrichter am Hebel denkbar schnell, einfach und sauber zu warten sind. Korrosionsbeständige Materialien sorgen für Widerstandsfähigkeit und ein langfristig attraktives Erscheinungsbild.


Acera Trekking – T3000
Nachdem die Acera auch im Trekking-Segment immer häufiger zum Einsatz kommt, fiel Shimano die Entscheidung nicht schwer, bei der Neuauflage dieser Gruppe den Schritt konsequent weiterzugehen, der bei vielen höherwertigen Gruppen bereits vollzogen wurde. Eine eigens für Trekking konzipierte "Teilgruppe" der Acera bietet Features und Funktionen, die explizit für diesen Einsatzzweck abgestimmt sind, so dass Kompromisslösungen auch auf diesem Niveau der Vergangenheit angehören.


So zeichnen sich die Trekking-Komponenten beispielsweise durch sehr leisen Betrieb, sanfte Schaltvorgänge, intuitive Bedienung und hohe Haltbarkeit aus. Im Gegensatz zur Mountainbike-Gruppe, stehen zwei unterschiedliche Kurbelabstufungen mit 44-32-22Z sowie mit 48-36-26Z zur Verfügung. Zudem kommt beim Trekking-Schaltwerk statt der Shadow-Technologie das klassische Doppelservo-Pantograph-Design zum Einsatz. Optisch unterscheiden sich MTB- und Trekking-Version deutlich, was insbesondere bei den Kurbelgarnituren und beim Schaltwerk mehr als augenscheinlich ist.


Shimano Acera Trekking Schaltwerk © Shimano
Shimano Acera Trekking Schaltwerk © Shimano

Kommentar schreiben

Kommentare: 0