Hersteller "Hinterher" zieht das Fahrrad hinterher ...

© Hinterher.com
© Hinterher.com


 

Die Münchener von "Hinterher" sind ihrer Zeit voraus und schließen die nächste Lücke in Sachen Transport mit dem Rad: den Transport des Rades mit dem Rad! Das klingt etwas verwirrend, aber sie treiben nicht etwa den Teufel mit Beelzebub aus oder spielen sich selbst einen Schildbürgerstreich – nein: Ihnen ist der gute Ruf des Fahrradfachhandels ein besonderes Anliegen. Denn was könnte für einen Radladen vernünftiger sein, als ein verkauftes Fahrrad umweltfreundlich per Fahrrad auszuliefern. Mit dem neuen Lastenanhänger ist genau das jetzt möglich.

Tja, Hinterher ist man schlauer!


Hinterher erlebt erst seinen zweiten Frühling, und schon gibt es wieder eine spektakuläre Lösung für ein relativ altes Problem: den Fahrradtransporter fürs Rad. Dabei handelt es sich um eine sehr elegante, schlichte Lösung mit großer Kapazität und der Möglichkeit, diese Spezialausführung auch für viele andere Transportprobleme zu nutzen. Gleich vier Fahrräder passen auf diesen besonderen Lastenanhänger – und ganz unterschiedliche Größen werden dabei auch berücksichtigt.


Der Fahrradtransporter macht den Händler glücklich, der seinen Kunden und anderen gerne zeigt, was das Fahrrad kann und damit zu gewinnen weiß … zumindest ein Lächeln. Das umständliche Verstauen im Auto entfällt, und die dem Fahrrad eigene Leichtigkeit zeigt sich auf einem ganz neuen Feld. Wer möchte auf so einen aufmerksamkeitsstarken Werbeträger verzichten?


Wenige, wie die erste Kleinserie bereits zeigt! Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ist die Hälfte vergriffen. Damit beweist die kleine Münchner Manufaktur einmal mehr Hingabe und Originalität, ohne die saubere Handschrift im Design zu verlassen.


© Hinterher.com
© Hinterher.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0