Haibike kündigt weltweit erstes Carbon-Fully mit Mittelmotor an

© Haibike
© Haibike

Premiere in der E-Bike-Welt: Haibike "teasert" das weltweit erste Carbon-Fully mit Mittelmotor an. Zwei Jahre lang entwickelte das Ingenieurs-Team des unterfränkischen Fahrradherstellers an den drei neuen Haibike XDURO Fullcarbon-Modellen und besetzt damit eine der wenigen noch offenen Nischen im E-Bike-Segment.

 

Der Carbonrahmen überzeugt durch organische Proportionen, mit dem Haibike-typischen Doppelknick am Oberrohr sowie durch beste Steifigkeitswerte. Ausgestattet mit sehr leichten Carbon-Komponenten, will das E-Carbon-Fully eine perfekte Kombination aus Funktion und Leichtigkeit, dabei aber kompromisslos in Sachen E-Performance sein.

Die Innovations-Offensive beim unterfränkischen Fahrradhersteller Haibike geht also weiter: Ab Frühjahr 2015 wird es das Pedelec in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten im Fachhandel geben.

 

Das Haibike XDURO FullCarbon ULTIMATE ist das erste Mittelmotor-Fully aus Carbon. Hauptrahmen, Hinterbau und Rocker werden aus einer speziellen Carbonfaser mit Hilfe der Monocoque-Bauweise hergestellt. Die Faser soll für beste Steifigkeit sorgen und auch härteren Belastungen im Offroad-Bereich standhalten. An den neuralgischen Kontaktstellen zum Motor wurde in Hybridbauweise ein hochpräzise gefrästes Aluminium-Inlet einlaminiert, um höchste Ausfallsicherheit zu gewährleisten.

 

Angetrieben wird das Pedelec von einem leistungsstarken Bosch Performance Mittelmotor, der mit Hilfe der SkidPlate vollständig in den Rahmen integriert wurde. Erstmals ist auch die SkidPlate aus Carbon und fungiert als tragendes sowie stabilisierendes Rahmenbauteil. Der austauschbare Unterbodenschutz aus Carbon bewahrt den Antrieb vor Beschädigungen.

 

Formschön ist auch der Lithium-Ionen-Akku integriert, der eine Kapazität von 400 Wh aufweist und damit optisch mit dem Rahmen verschmilzt. Die Nachteile des antriebsbedingten kleinen Ritzels werden durch das Haibike Sprocket Equalizing System ausgeglichen: Das Pully-Wheel lenkt am Schwingendrehpunkt die Kette um und simuliert ein größeres Kettenblatt.

 

Optisch werden die drei Fullcarbon-Modelle typische Haibike E-Performance Bikes sein: doppelgeknicktes Oberrohr, geknicktes Sattelrohr, kantige Profilierung des Rahmens. Erstmals sind aufgrund des Werkstoffes auch fließende Formenübergänge möglich. Die Grafik ist sehr zurückhaltend gestaltet, mit wenigen Farbakzenten. Dadurch soll der stark skulpturierende Rahmen seine ganze Wirkung entfalten. Mit diesem Rad will Haibike eine Funktions- und Designintegration erreicht haben, die bisher nur aus dem klassischen Fahrradbau bekannt war.

 

 

Mit an Bord ist der Nyon "all in one"-E-Bike-Computer, der E-Bike-Steuerung, Navi und Fitnesstrainer in einem Gerät vereint. Denn das 4,3"-Display zeigt nicht nur elementare Infos wie Unterstützungsmodus, Geschwindigkeit und Akkustand an. Der Computer verfügt zudem über ein Rad-optimiertes Navigationssystem. Damit findet der Fahrer nicht nur den richtigen Weg, es ist auch eine intelligente Restreichweitenberechnung unter Berücksichtigung der Topographie und des Fahrverhaltens möglich. Die Bluetooth-Verbindung lässt zudem die Verwendung eines Herzfrequenz-Brustgurts zu, und über die Smartphone-Anbindung können der Music-Player gesteuert oder SMS gelesen werden. Welche Informationen auf dem Display angezeigt werden und wo diese stehen, kann der E-Biker selbst einstellen. Der Nyon eBike-Computer ist wasserdicht und somit bei jeder Witterung einsetzbar.

 

Zusätzliches Gewicht wird beim XDURO FullCarbon ULTIMATE durch die gut aufeinander abgestimmten Carbon-Komponenten wie Kurbel, Sattelstütze und Laufräder eingespart. Die SID XX WorldCup Gabel mit 120 mm Federweg stammt von Rock Shox, als Dämpfer dient ein Rock Shox Monarch XX. Das elektrisierte Carbon-Fully rollt auf leichten Bike Ahead biturboS Monocoque Carbon-Laufrädern mit Schwalbe Thunder Burt EVO Bereifung. Die Shimano XTR Di2 11-Gang Schaltung und hydraulische Scheibenbremsen runden das Ausstattungspaket des High-End-E-Fullys ab.

 

"Für uns war es aus zwei Gründen ein logischer nächster Schritt, ein Carbon-Fully mit Mittelmotor zu entwickeln. Erstens wollten wir schon lange unser Know-how aus dem klassischen Rennsport in die E-Bike-Welt übersetzen. Andererseits sollte unsere On-Any-Ground-Strategie auch auf neue Werkstoffe umgelegt werden. Preislich differenzieren wir unser Sortiment in alle Richtungen hin ab, nachdem wir in den unteren und mittleren Preissegmenten seit letzter Woche mit SDURO einen starken Player auf dem Markt etablieren konnten. Mit dem XDURO FullCarbon bieten wir nun auch im oberen bis zum absoluten Topsegment eine Lösung", erklärt Susanne Puello, Geschäftsführerin der Winora Group.

 

 

Erhältlich ist das Bike in drei unterschiedlichen Ausstattungsvarianten als XDURO FullCarbon ULTIMATE, XDURO FullCarbon PRO und XDURO FullCarbon RX in jeweils drei Rahmengrößen: 40, 45 und 50 cm.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0