· 

Erfolgreiche ZEG Bike Show 2018

Bild: Fahrrad-ZEG-Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft e.G.  - ZEG-Gebäude
Bild: Fahrrad-ZEG-Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft e.G. - ZEG-Gebäude

Die „ZEG Bike Show“ - alljährlich stattfindende Fahrradmesse von Europas größtem Verbund von Fahrradhändlern (ZEG) endete am Montag nach vier Tagen als Messe der Rekorde. Mit insgesamt über 110 Ausstellern präsentierten so viel Firmen wie noch ihre neuesten Produkte für die Saison 2019. 

Neben den 1.000 dem ZEG-Verbund angehörenden Händlern besuchten erstmals auch nicht der Genossenschaft angehörenden Fachhändlern aus ganz Europa die Fachmesse und nutzten die Möglichkeit, die Trends der kommenden Radsaison zu besichtigen und zu bestellen. Insgesamt wurden nach einem ersten Überblick auf der Messe deutlich spürbar mehr Waren als im bisherigen Rekordjahr 2017 geordert!

 

Georg Honkomp, Vorstandsvorsitzender der Zweirad-Einkaufsgenossenschaft:

„Ich bin mit dem Ergebnis der Messe sehr zufrieden und unsere Kunden können sich im kommenden Jahr auf tolle neue Modelle freuen.“

 

Neben innovativen, neuen Rahmenkonstruktionen (KETTLER-Alu-Rad) und technischen Neuigkeiten bei Bremsen, Schaltungen, Motoren, Equipment und Beleuchtung standen wieder die E-Bikes im Mittelpunkt. Anhaltend der Trend, die Räder leichter und leistungsfähiger zu machen, dazu vernetzt und optisch noch ansprechender. Falträder mit E-Antrieb erfreuen sich ebenfalls immer größerer Beliebtheit und werden 2019 mehr Marktanteile gewinnen. 

Lastenrad A-N.T.
Lastenrad A-N.T.

Immer mehr in den Focus rücken auch E- Lastenräder. Nicht nur für die private, sondern auch für die kommerzielle Nutzung als praktische Alternative für den innerstädtischen Lieferverkehr. Eine Attraktion dabei, ein völlig neues Rad für den Transport von Schwerlasten.

 

Entwickelt wurde es von der neugegründeten ZEG-Firma A-N.T., die künftig für alle Entwicklungen im Cargo-Bereich zuständig ist. Mit seinem neuartigen Konzept, das viele Elemente aus dem Motorradbau übernommen hat, kann es mit seinen unterschiedlichen Anbauteilen je nach Einsatzgebiet – ob Post, Logistik oder z. B. Handwerk – mehr als 100 kg vorne und hinten zusätzlich 60 kg bis zu einer Gesamtlast von 280 kg transportieren.

 

„Dieses Schwerlastrad für den professionellen Einsatz ist unsere Antwort auf die Herausforderungen im innerstädtischen Lieferverkehr von morgen“, begründet Georg Honkomp die Entwicklung dieses für die Nutzer auch förderungswürdigen Lastenrades. 

 

www.zeg.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0